Muss eine Übersetzung beglaubigt werden?

Vielleicht wohnen Sie in Deutschland, Spanien, Österreich oder der Schweiz, und Sie möchten eine romantische Hochzeit in England, Schottland, Wales oder Irland feiern? In diesem Fall müssen Ihre ausländischen Dokumente – z. B. Geburtsurkunden und Scheidungsurkunden, Ehefähigkeitszeugnisse, polizeiliche Führungszeugnisse – übersetzt und beglaubigt werden, damit sie dem entsprechenden Standesamt im Land Ihrer Wahl vorgelegt werden können.

Weitere allgemeine Informationen über beglaubigte Unterlagen und das Beglaubigungsverfahren finden Sie hier: Häufig gestellte Fragen zu beglaubigten Übersetzungen.

Die zuverlässigsten Informationen erhalten Sie vom Konsulat bzw. der Botschaft des Landes, in dem Sie heiraten möchten. Wenn Sie bereits einen Ort für Ihre Feier gefunden haben, können Sie die nötigen Informationen auch vom dortigen Standesamt erfahren. Standesämter erstellen häufig Richtlinien, die das Verfahren der Trauungsvorbereitung erklären und Paaren die Planung der Hochzeit erleichtern. Wenn Sie zum Beispiel in Schottland heiraten möchten, ist die schottische Webseite des General Registrars eine hervorragende Quelle für genaue Informationen. Relevante Informationen für England und Wales finden Sie auf der Seite gov.uk.

Wenn Sie in Deutschland wohnen und im Ausland heiraten möchten oder wenn Sie in Deutschland heiraten möchten und entweder Sie oder Ihr Partner nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, benötigen Sie ein Ehefähigkeitszeugnis. Sie erhalten dieses Zeugnis in dem Land, dessen Staatsangehörigkeit Sie besitzen. Fragen Sie den Standesbeamten am Ort Ihrer geplanten Hochzeit, ob Sie in Ihrem Fall ein Ehefähigkeitszeugnis benötigen und welche anderen Unterlagen erforderlich sind, z.B. Geburtsurkunden und ggf. Scheidungsurteile. Der Standesbeamte kann Ihnen vielleicht auch sagen, wo Sie ein Ehefähigkeitszeugnis beantragen können und was das kostet.

Pin It on Pinterest

Share This